Hier ist, was Sie erwarten können

Hier ist, was Sie erwarten können, da 66k Bitcoin-Optionen auf ihren Verfall warten

Da sich ein weiterer Monat dem Ende zuneigt, ist es wichtig zu beachten, dass die Monatsenden im Allgemeinen mit dem Verfall von Bitcoin-Derivatprodukten verbunden sind. Da der Futures- und der Optionsmarkt großes Interesse von Händlern bei Bitcoin System verzeichnen, gibt es jetzt fast 66.400 BTC-Optionen, die laut Datenlieferant Skew am 28. August verfallen.

Auch wenn in letzter Zeit nicht viel Handel mit Optionen betrieben wurde, könnte der fragliche Verfall eine gewisse Volatilität in den Markt bringen. Das Put/Call-Verhältnis deutete auf eine Baisse auf dem Markt hin, als sein Wert auf 0,71 kletterte. Dies bedeutete, dass das Put/Call-Verhältnis gemäß den von Ecoinometrics gelieferten Daten bei 7 Calls für jeweils 3 Puts lag.

Wie aus den Beobachtungen des Datenlieferanten hervorgeht, werden, da die Kontrakte am Freitag auslaufen, 87% der Puts aus dem Geld verfallen, ein Ausdruck, der verwendet wird, um zu beschreiben, wenn der Ausübungspreis der Put-Option unter dem vorherrschenden Marktpreis liegt. Im Gegenteil, es wird erwartet, dass 79% der Calls aus dem Geld verfallen werden, was bedeutet, dass der Ausübungspreis der Call-Option höher als der Marktpreis sein wird.

Was macht es noch interessant?

Darüber hinaus können die Händler, die eine Bull-Call-Spread-Handelsstrategie anwenden, mit ansehen, wie ihre Kontrakte ohne jegliche Rendite verfallen. Die Strategie verwendet zwei Kaufoptionen, um eine Spanne zu schaffen, die aus einem unteren Ausübungspreis und einem oberen Ausübungspreis besteht, in diesem Fall $12,5k und $14,5k. Während ein zinsbullischer Call-Spread dazu beiträgt, Verluste laut Bitcoin System zu begrenzen, begrenzt er auch Gewinne. Gemäss Ecoinometrics gab es Kaufspreads im Wert von 2000 BTC mit Hausse. Sie werden jedoch wertlos verfallen, da der BTC-Kurs zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts weit unter dem niedrigeren Basispreis lag.

Interessanterweise sah sich die prominente BTC-Optionsbörse Deribit mit „Hardware-Problemen“ konfrontiert, als sich die Händler auf den großen Verfall am Freitag vorbereiteten. Die Börse versicherte, dass es sich nicht um einen Hack handelte, warnte aber auch, dass sie möglicherweise nicht in der Lage sein würde, ihr System rechtzeitig vor dem täglichen Verfall der Optionen wieder online zu bringen. Deribit war die beliebteste Optionsbörse, und glücklicherweise fand dieser Ausfall nicht morgen statt, sonst wäre der Krypto-Raum in Aufruhr gewesen, da die meisten Monatsverträge an der Börse auslaufen.